Ein guter Gaming Monitor ist neben einer schnellen Hardware die wichtigste Voraussetzung für einen ungetrübten Spielspaß. Fast jeder Monitor-Hersteller hat heute mindestens einen Gaming Monitor in seinem Programm. Entsprechend groß und unübersichtlich ist das Angebot. Zahlreiche technische Funktionen mit kryptischen Namen machen die Auswahl nicht gerade leichter. In diesem Ratgeber erfährst du, worauf du bei der Auswahl eines Gaming Monitors achten solltest.

Die besten Gaming-Monitore im Vergleich

Auf diese Gaming Monitor Spezifikation sollte man achten

Auflösung und Bildschirmdiagonale

Bevor ein Gaming Monitor mit einer bestimmten Auflösung und Bildschirmdiagonale gewählt wird, sollte ein Blick auf die Leistung der Grafikkarte geworfen werden. Je höher die Auflösung des Monitors ist, umso mehr Rechenleistung ist erforderlich. Die am häufigsten gekauften Gaming Monitore haben eine Bildschirmdiagonale von 24 bis 27 Zoll. Die Auflösung ist bei den meisten Monitoren Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) oder WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel). Natürlich gibt es auch Gaming Monitore mit einer 4k Auflösung. Um die Leistungsfähigkeit dieser Monitore jedoch nutzen zu können, ist ein sehr schneller Gaming PC mit einer leistungsstarken High End Grafikkarte erforderlich.
Ein wichtiger Wert bei einem Gaming Monitor ist die Pixeldichte. Die Pixeldichte wird in ppi (pixel per inch) angegeben und ist ein Maß für die Anzahl der Pixel pro Quadratzoll (2,54 x 2,54 mm) des Displays. Bei einer Full-HD-Auflösung ist die Pixeldichte bei Monitoren mit einer großen Bildschirmdiagonale deutlich geringer und das Bild dadurch unschärfer, als bei einem Monitor mit einer kleinen Bildschirmdiagonale.

Reaktionszeit und Bildwiederholungsrate

Die Reaktionszeit gibt an, wie viel Zeit ein Pixel des Monitors benötigt, um seinen (Farb-)Zustand zu wechseln. Je kleiner die Reaktionszeit ist, umso schärfer ist die Bildwiedergabe auch bei schnellen Bewegungen in Filmen und Spielen. Eine langsame Reaktionszeit führt bei schnellen Bewegungen im Spielgeschehen zu Unschärfen und störenden Schlieren. Die Angabe der Reaktionszeit erfolgt meistens als BWT-Wert. BWT ist die Abkürzung für „black to white“. Der BWT-Wert wird angegeben, weil dieser oft sehr niedrig ist und bei vielen als Gaming-Montor deklarierten Geräten nur 1 bis 4 ms beträgt. Wichtiger und aussagekräftiger ist jedoch der GTG-Wert. Die Abkürzung steht für „grey to grey“. Die Reaktionszeit sollte möglichst weniger als 10 ms GTG betragen.

Neben einer kurzen Reaktionszeit spielt auch die Bildwiederholungsrate eine wichtige Rolle für ein optimales Spielerlebnis. Die Bildwiederholungsrate wird in Hertz (Hz) angegeben. Beispielsweise 75 Hz oder 144 Hz. Sie ist ein Maß dafür, wie oft der Monitor ein Bild innerhalb einer Sekunde neu aufbauen kann. Allgemein gilt, je höher die Bildwiederholungsrate ist, umso angenehmer ist das Betrachten des Monitors für das menschliche Auge.

Freesync und G-Sync – Adaptive Synchronisation

Freesync und G-Sync sind Technologien, mit der die CPU der Grafikkarte mit der Bildwiederholungsrate des Monitors synchronisiert. G-Sync ist eine Entwicklung des Grafikkartenprozessor-Herstellers Nvidia. Freesync ist eine Technologie von AMD. Beide Technologien werden eingesetzt, um Ruckeln und andere Störungen zu eliminieren, wenn die CDU mit einer anderen Bildwiederholungsrate arbeitet als der Monitor. Auf diese Weise soll eine flüssigere Darstellung von Bildinhalten erreicht und sogenannte Tearing-Effekte – das „Bildzerreißen“ – verhindert werden. Diese Technik wird allgemein als adaptive Synchronisation bezeichnet.
Flicker-Free – Flimmerfreies viel Vergnügen.
Flicker-Free ist eine Technologie, die bei einem Gaming Monitor das für die Augen anstrengende Flimmern verhindern soll. Ursprünglich betraf dieses unangenehme Flimmern nur Röhrenbildschirme. Bei LED Monitoren ist die Hintergrundbeleuchtung dafür verantwortlich. Flimmern führt bei längerem Spielen zu einer Ermüdung der Augen und gegebenenfalls sogar Kopfschmerzen.
Black eQualizer – Bessere Darstellung in dunklen Bildschirmbereichen
Black eQualizer ist eine proprietäre Technologie von BenQ Zowie, die in deren Gaming Monitoren verwendet wird. Mit Hilfe dieser Technologie können dunkle Bildschirmbereiche aufgehellt werden, ohne dass hellere Bereiche überbelichtet und zu hell werden. Dadurch können Details in dunklen Bereichen besser erkannt werden, ohne dass die gesamte Helligkeit des Monitors erhöht werden muss

Ergonomiefunktionen und Design

Auch beim Design und den Ergonomiefunktionen eines Gaming Monitors gibt es große Unterschiede. Das Design ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Für die Ergonomie sind eine Höhen- und Neigungsverstellung des Gaming Monitor sowie ein reflexionsarmes Display wichtig. Wie Gaming Mäuse– und Tastaturen werden auch immer mehr Gaming Monitore mit einer RGB Beleuchtung ausgestattet, die meisten in der Rückseite des Monitors eingebaut ist. Grundsätzlich sollte ein guter Gaming Monitor über alle grundlegenden Einstellungsmöglichkeiten für Kontrast, Helligkeit oder Farbabgleich verfügen.

Die besten Gaming-Monitore

Der Asus ROG Strix XG279Q

Der übertaktbare High-End ROG Strix XG279Q Gaming Monitor von Asus ist momentan einer der besten auf dem Markt. Mit diesem Bildschirm haben sie ein wunderbares, flüssiges Gaming-Erlebnis. Die Bildwiederholrate und die Reaktionszeit sprechen für sich. Preislich ist der Bildschirm nicht der günstigste mit knapp über 700 €, doch im Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar.

-13%

Asus ROG Strix XG279Q ​68,6cm (27 Zoll) HDR Gaming Monitor (WQHD, Fast IPS, übertaktbar auf 170Hz, 1ms Reaktionszeit, G-SYNC kompatibel, DisplayHDR 400) schwarz

Asus ROG Strix XG279Q ​68,6cm (27 Zoll) HDR Gaming Monitor (WQHD, Fast IPS, übertaktbar auf 170Hz, 1ms Reaktionszeit, G-SYNC kompatibel, DisplayHDR 400) schwarz
  • 68,58cm (27 Zoll) WQHD (2560x1440) Fast IPS Gaming-Monitor mit ultra-schneller Bildwiederholfrequenz von 170Hz, der für professionelle Gamer und immersives Gameplay entwickelt wurde
  • Die Asus-FastIPS-Technologie ermöglicht eine Reaktionszeit von 1ms (GTG) für scharfe Gaming-Grafik mit hohen Frameraten
  • Dank der G-Sync-Compatible-Zertifizierung liefert der XG279Q ein nahtloses Gaming-Erlebnis ohne Tearing, indem standardmäßig eine variable Bildwiederholrate (VRR) zum Einsatz kommt

Der AOC AGON AG273QCG

Der AOC-Monitor, welcher in verschiedenen Versionen verfügbar ist, ist wie der Asus ROG Strix, ein High-Performance Gaming-Bildschirm. Er ist in der curved und nicht curved Version verfügbar. Die Herstellergarantie von 3 Jahren bestätigt die absolut hochwertige Verarbeitung und Qualität. Der Preis ist deswegen auch gerechtfertigt. Laut Kundenreviews ist das Gerät nicht für Office-Tätigkeiten geeignet aber desto mehr fürs Zocken. Der Bildschirm ist außerdem nicht HDR fähig!

-19%

AOC AGON AG273QCG 68 cm (27 Zoll) Curved Monitor (HDMI, DisplayPort, USB Hub, G-Sync, 1ms Reaktionszeit, 2560 x 1440, 165Hz) schwarz/rot

AOC AGON AG273QCG 68 cm (27 Zoll) Curved Monitor (HDMI, DisplayPort, USB Hub, G-Sync, 1ms Reaktionszeit, 2560 x 1440, 165Hz) schwarz/rot
  • Mehr Informationen und Hinweise zu Gaming-Monitoren finden Sie hier: amazon.de/b/ref=sr_aj?node=14167137031
  • QHD-Auflösung für Präzision, LowBlue Modus zur Augenschonung, 2x 2 Watt DTS Sound, 110mm höhenverstellbar
  • TN Curved Panel, WQHD , Nvidia G-Sync, Headphone out, abnhembarer Standfuss (VESA 75x75)

Gaming-Monitor Video – Was muss man beim Kauf beachten?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zu Gaming Monitoren

Wer sich vorab über die Gaming Monitore informiert und etwas Zeit in die Recherche investiert, wird am Ende auch keine Überraschung erleben. Ihr solltet euch vorab Gedanken machen, welche Voraussetzungen euer Gaming-Monitor haben soll und welche Games ihr favorisiert. Die Kosten für einen Monitor unterscheiden je nach Ausstattung, Typ und Hersteller. Auch der Panel-Typ und die Auflösungen wirken sich auf den Preis aus.